Skihochtour

Zufallspitze und Cevedale

Technisch einfache Skihochtour - Hohe Gipfel

vertical_tagline_on_transparent_by_logas

100,- €

ab

Beschreibung

Zufallspitze und Cevedale - Skitour: Die zwei Gipfel Zufallspitze und Cevedale zählen nicht nur zu den höchsten der gesamten Ostalpen, sondern bieten gleichzeitig auch technisch relativ einfache Möglichkeiten um auf Höhen jenseits der 3.700 Meter Marke zu gelangen. Außerdem besteht die Chance mit relativ geringem Zusatzaufwand gleich zwei Gipfel zu besteigen.

Leistungen

Diese Leistungen sind im Preis dabei:

- Gesamte Organisation und Führung durch einen staatlich geprüften Bergführer

- Kostenlose Leihausrüstung (LVS, Schaufel, Sonde)

- Alle Spesen für den Bergführer

 

Zusatzkosten für die Teilnehmer:

- Transfer vom und zum Treffpunkt

- Tourenski, Fell, Skischuhe und Skistöcke können um 25,-€ pro Tag geliehen werden

Informationen

Fakten

Ort:

Ortlergruppe

 

Beste Jahreszeit:

Dezember - April

 

 

Dauer:

1 Tag / auf Wunsch auch als 2 Tagestour möglich

 

Treffpunkt:

Parkplatz Gasthof Enzian - Talschluss Martell

Voraussetzungen

Anforderungen:

- Kondition für 1.800 Höhenmeter im Aufstieg (bei einer Aufteilung auf 2 Tage sind maximal 1.200 Höhenmeter am Tag zu bewältigen)

- Sicheres Skifahren auf der Piste als Voraussetzung um im Tiefschnee halbwegs zurechtzukommen

- Sichere Spitzkehrentechnik

- Trittsicherheit

Preis

 
Teilnehmer:

max. 6 Personen

Preis:

1 Person:
2 Personen:
3 Personen:
4 Personen:
5 Personen:
6 Personen:

400,- €
220,- €
160,- €
130,- €
110,- €
100,- €

Falls du unsicher bist oder Fragen hast kannst du einfach ganz unverbindlich eine Anfrage stellen:

 


Termine:

auf Anfrage

Programm

Wir treffen uns am Parkplatz beim Gasthof Enzian im Talschluss von Martell. (Alternativ kann bei der Buchung auch ein anderer Treffpunkt vereinbart werden und wir fahren gemeinsam zum Ausgangspunkt der Tour)

Als Tagestour:
Vom Parkplatz aus geht es zunächst in Richtung Marteller Hütte und weiter über den Zufallferner auf den Gipfel des Cevedale. Der letzte Gipfelhang präsentiert sich nochmal etwas steiler. Vom Cevedale aus ist der höchste Punkt der Zufallspitze nicht mehr weit und wir erreichen ihn über einen kurzen unschwierigen Verbindungsrat. Für die Abfahrt gibt es zwei Möglichkeiten: Zurück über schöne Hänge entlang der Aufstiegsspur - oder unschwierig über einen kurzen Blockgrat auf den Fürkeleferner absteigen und über diesen abfahren. In beiden Fällen kommen wir wieder an der Marteller Hütte vorbei und gelangen zurück zum Parkplatz.


Variante 2 Tage:

Tag 1: Aufstieg Marteller Hütte und Cima Marmotta
Nach einem kurzen Materialcheck beginnen wir unseren Aufstieg. Wir steigen auf bis zur Marteller Hütte und lassen alles, was wir nicht benötigen dort.
Danach bleibt noch genügend Zeit, um einen der weniger hohen umliegenden Gipfel (zum Beispiel die Cima Marmotta) zu besteigen.

Tag 2: Zufallspitze und Cevedale
Am zweiten Tag geht es von der Marteller Hütte über den Zufallferner in Richtung Gipfel des Cevedale. Der letzte Hang steilt nochmal etwas auf. Vom Cevedale aus ist der höchste Punkt der Zufallspitze nicht mehr weit und wir erreichen ihn über einen kurzen unschwierigen Verbindungsrat. Für die Abfahrt gibt es zwei Möglichkeiten: Zurück über schöne Hänge entlang der Aufstiegsspur - oder unschwierig über einen kurzen Blockgrat auf den Fürkeleferner absteigen und über diesen abfahren. In beiden Fällen kommen wir wieder an der Marteller Hütte vorbei und gelangen zurück zum Parkplatz.

Eventuelle Änderungen im Programm, die aus verschiedenen Gründen (Wetter, Verhältnisse, Buchungssituation der Unterkünfte, usw...) erforderlich sein können, werden stets in Absprache mit den Teilnehmern vorgenommen.

vertical_on_transparent_by_logaster (2)_

BERGFÜHRER AUS SÜDTIROL

# ZUFALLSPITZE # CEVEDALE # SKITOUR # BERGFÜHRER


Brunner Andreas - Südtirolalpin