Hochtour

Seven Summits

Alpen

vertical_tagline_on_transparent_by_logas

2.800,- €

ab

Beschreibung

Seven Summits der Alpen: Die höchsten Gipfel der sieben Alpenländer besteigen. Sie sind die kleinen Geschwister der Seven Summits der Erde, dafür jedoch für jeden Bergsteiger mit etwas Ambitionen machbar. Als Komplettpaket werden wir in 3 Blöcken zu jeweils 1 Woche diese sieben höchsten Gipfel der einzelnen Alpenländer besteigen:
Mont Blanc (4.810 mt.) - in Frankreich
Dufourspitze (4.634 mt) - in der Schweiz
Gran Paradiso (4.061 mt.) - in Italien
Großglockner (3.798 mt.) - in Österreich
Zugspitze (2.962 mt.) - in Deutschland
Triglav (2.863 mt.) - in Slowenien
Grauspitz (2.599 mt.) - in Liechtenstein

Hast du bereits einige der Gipfel bestiegen und möchtest lediglich die fehlenden Gipfel vervollständigen, kannst du das einfach individuell Anfragen und ich werde dir ein tolles Paket zusammenstellen.

Leistungen

Diese Leistungen sind im Preis dabei:

- Gesamte Organisation und Führung durch einen staatlich geprüften Bergführer

- Kostenlose Leihausrüstung

- Alle erforderlichen Reservierungen und Planungen werden vorab gemacht

 

Zusatzkosten für die Teilnehmer:

- Transfer zu den einzelnen Treffpunkten

- Hüttenübernachtungen

- Seilbahntickets

- Persönliche Ausgaben für Essen und Getränke außerhalb der Halbpensionen

Informationen

Fakten

Ort:

7 Alpenländer

 

Beste Jahreszeit:

Juni - Oktober

 

 

Dauer:

Gesamtpaket
16 Tage

Einzelblöcke
5 - 6 Tage

 

Treffpunkt:

Wird individuell vereinbart

Voraussetzungen

Anforderungen:

- Kondition für Gehzeiten von bis zu 10 Stunden

- Sicheres gehen mit Steigeisen

- Trittsicherheit auf dem Felsgrat

- Schwindelfreiheit

Preis

 
Teilnehmer:

1 - 2 Personen

Preis:

1 Person:
2 Personen:

4.800,- €
2.800,- €

bald verfügbar

Falls du unsicher bist oder Fragen hast kannst du einfach ganz unverbindlich eine Anfrage stellen:

 


Termine:

auf Anfrage

Programm

Block 1: Triglav + Großglockner (5 Tage)

Slowenien - Triglav
1. Tag: Anreise und Übernachtung im Vratatal
Der erste Tag dient der Anreise nach Slowenien, wo wir uns am späten Nachmittag an der Aljazev Dom Hütte im Vratatal treffen werden. Die Hütte ist direkt mit dem Auto über eine unbefestigte Schotterstraße erreichbar. Wir checken unsere Ausrüstung und haben Zeit, unser anstehendes Projekt zu besprechen.

2. Tag: Triglav
Der nächste Tag beginnt früh und wird gleich ordentlich lang: Wir steigen durch das landschaftlich wunderbare Vratatal bis zur Luknja Scharte auf und folgen dem Bamberger Weg, der immer wieder klettersteigähnliche Passagen (B/C) aufweist in Richtung Gipfel des Triglav. Vom höchsten Punkt Sloweniens. Im Anschluss steigen wir über den Klettersteig auf der anderen Seite zur Kredaricahütte ab (A/B), wo wir übernachten werden.

3. Tag: Abstieg über den Pragerweg
Am nächsten Morgen haben wir keine Eile. Über den langen und steilen Pragerweg geht es zurück ins Vratatal und mit dem Auto direkt weiter in Richtung nächsten Seven Summit. Den Großglockner - Österreichs höchsten Berg. Die Nacht verbringen wir im Tal in einem Hotel.


Österreich - Großglockner
4. Tag: Erzherzog Johann Hütte
Vom Lucknerhaus am Ende der Kalser Glocknerstraße aus geht es in Richtung Stüdlhütte und im Anschluss weiter zu unserem heutigen Tagesziel: der Erzherzog Johann Hütte. Sie liegt auf einer Höhe von 3.454 Metern und ist damit Österreichs höchstes Schutzhaus.

5. Tag: Großglockner
Es fehlen zwar nur noch wenige hundert Höhenmeter bis zum Gipfel, diese sind jedoch fast ausschließlich im anspruchsvollen Gelände. Doch auch diese Herausforderung werden wir gemeinsam meistern und am frühen Vormittag bereits den höchsten Punkt Österreichs erreichen. Im Anschluss geht es zurück ins Tal, wo wir die Heimreise antreten werden. Zwei der sieben höchsten Gipfel der Alpen sind geschafft. Fehlen nur noch fünf.


**********
Block 2: Zugspitze + Grauspitze + Dufourspitze (6 Tage)

Deutschland - Zugspitze
1. Tag: Reintalangerhütte
Wir treffen uns direkt beim Olympiastadion von Garmisch Partenkirchen und werden nach einem kurzen Ausrüstungscheck direkt unseren Aufstieg durch die beeindruckende Partnachklamm antreten. Nach etwa 3 Stunden erreichen wir die Bockhütte, welche zu einer kurzen Stärkung einlädt. Im Anschluss führt unser Weg weiter entlang der Patnach in wunderbarer Landschaft bis zur Reintalangerhütte, unserem Tagesziel.

2. Tag: Zugspitze
Zeitig gibt es Frühstück auf der Reintalangerhütte und wir brechen auf in Richtung Gipfel. Es geht vorbei an der Knorrhütte und weiter auf den steilen und zum Teil kargen Zugspitzplatt. Es folgt das schwierigste Teilstück dieses Anstieges, die 400 Meter hohe Südwand. Ein zum Teil mit Drahtseilen versicherter Steig leitet uns auf den höchsten Gipfel Deutschlands. Den Abstieg werden wir dann gemütlich mit der Bahn in Angriff nehmen, schließlich haben wir in den nächsten Tagen noch 2 weitere Gipfel der Seven Summits auf dem Programm. Wir übernachten in einem Hotel bei Garmisch.


Liechtenstein - Grauspitz
3. Tag: Pfälzerhütte
Wir fahren in den Zwergstaat Liechtenstein. Hier wartet der Seven Summit mit der geringsten Höhe auf uns. Ein kurzer aber steiler Anstieg führt uns hinauf auf 2.108 Meter, wo die Pfälzerhütte in wunderbarer Lage steht. Sie ist unser Ziel für diesen Tag.

4. Tag: Grauspitz
Bald nach der Hütte verliert sich der breite Wanderweg des Vortages und über wenige Trittspuren auf losem Geröll gelangen wir auf den schmalen Gipfelgrat, der uns über das Schwarzhorn hinweg zum höchsten Punkt Liechtensteins führt. Im Anschluss steigen wir zurück ins Tal und machen uns auf den Weg in Richtung Zermatt. Wir übernachten in Herbriggen im Hotel Bergfreund.


Schweiz - Dufourspitze
5. Tag: Monte Rosa Hütte
Nach einem schönen Frühstück geht es direkt nach Zermatt. Wir fahren bei gewaltigem und beeindruckendem Panorama mit der Gornergratbahn bis zur Station Rotenboden auf 2.815 Meter. Von der Station geht es über den 2019 neu angelegten "Panoramaweg" in ca. 3 Stunden auf die Monte Rosa Hütte.

6. Tag: Dufourspitze
Am nächsten Morgen geht es früh los mit dem Frühstück auf der Hütte. Im Anschluss starten wir im Schein unserer Stirnlampen hinaus in Richtung Rosagletscher. Hier gilt es ein spannendes Spaltensystem zu überqueren. Über den Gletscher geht es weiter aufs Sattele. Dort beginnt die abschließende Kletterei über den Westgrat bis zum höchsten Punkt auf Schweizer Boden - gewaltiges Panorama inklusive. Der Abstieg führt uns entlang des Aufstiegsweges zurück auf den Sattel und im Anschluss vorbei an der Monte Rosa Hütte bis zur Station Rotenboden, von wo aus uns die Bahn müde aber überglücklich zurück ins Tal bringt. Damit sind bereits fünf der Seven Summits geschafft.


**********
Block 3: Gran Paradiso + Mont Blanc (5 Tage)

Italien: Gran Paradiso
1. Tag: Rifugio Vittorio Emanuele II
Wir treffen uns auf dem großen Parkplatz in Pont im Talschluss des Valsavaranche, oder reisen gemeinsam ins Aostatal. Nach einem kurzen Ausrüstungscheck beginnen wir den etwa 2.5 Stunden langen Aufstieg zum Rifugio Vittorio Emanuele II.

2. Tag: Gran Paradiso
Nach einem ausgiebigem Frühstück geht es in Richtung Gipfel. Die Route auf den höchsten Gipfel Italiens ist bis auf den Gipfelgrat technisch nicht schwierig. Am höchsten Punkt erwartet uns eine schneeweiße Madonna Statue. Zurück geht es wieder entlang des Aufstiegsweges bis zum Rifugio Vittorio Emanuele II und weiter nach Pont. Im Tal werden wir in einem Hotel übernachten.


Frankreich - Mont Blanc
3. Tag: Tete Rousse Hütte
Wir fahren nach Les Houches und mit der Seilbahn nach Bellevue, wo es mit der Mont-Blanc-Zahnradbahn weiter bis zur Endstation, dem Nid d´Aigle bis auf 2.372 Meter geht. Von hier beginnen wir unseren Hüttenzustieg auf das heutige Etappenziel: Der Tete Rousse Hütte.

4. Tag: Mont Blanc
Früh am Morgen brechen wir von der Hütte auf. Wir erreichen nach ca. 2 Stunden die Gouter Hütte. Nach knapp 1.700 Höhenmetern erreichen wir das Dach der Alpen. Der anschließende Abstieg führt uns wieder zurück zur Gouter Hütte, wo wir eine weitere Nacht auf fast 4.000 Metern Höhe verbringen werden.

5. Tag: Abstieg
Gleich nach dem Frühstück gilt es wieder aufzubrechen, um das Grand Couloir wieder zu einer sicheren Zeit zu durchqueren. Der restliche Abstieg führt uns auf bereits bekannter Route vorbei an der Tete Rousse Hütte bis zum Adlernest (Nid d´Aigle) und mit der Zahnradbahn sowie der Seilbahn hinunter ins Tal.

**********

Eventuelle Änderungen im Programm, die aus verschiedenen Gründen (Wetter, Verhältnisse, Buchungssituation der Unterkünfte, usw...) erforderlich sein können, werden stets in Absprache mit den Teilnehmern vorgenommen.

vertical_on_transparent_by_logaster (2)_

BERGFÜHRER AUS SÜDTIROL

# SEVEN SUMMITS # ALPEN # BERGFÜHRER


Brunner Andreas - Südtirolalpin