top of page

Trekkingreise

SELVAGGIO BLU EXTREME

SARDINIEN

Südtirolalpin_Logo Variante 1 Weiss.png

8 Tage

1.800,- €

ab

Beschreibung

Sardinien - Selvaggio Blu Extreme: Die Extrem-Variante von Nord nach Süd des einzigartigen Selvaggio Blu entlang der Ostküste Sardiniens. Wer bereits den klassischen Selvaggio kennt und gemacht hat, wird bei dieser Tour den einmaligen Küstenabschnitt des Golfo di Orosei nochmal auf eine ganz neue Art und aus einem neuen Blickwinkel erleben. Alle, die sich gleich in die Extreme Variante des Selvaggio Blu wagen möchten, ohne den Klassiker zu kennen, werden neben täglichen Highlights mit zahlreichen Klettersteig- und Kraxelpassagen sowie vielen luftigen Abseilern zum Teil hinunter auf die schönsten Strände Sardiniens auch mit einer fantastischen Natur konfrontiert. Dazwischen gilt es den richtigen Pfad durch die sardische Macchia zu finden, den alten Hirtenpfaden entlang abenteuerlicher Passagen zu folgen und die einzelnen "Weiden" in diesem spektakulären und verzwickten Küstenabschnitt über originelle Verbindungen zu erreichen. Übernachtungen unter freiem Himmel an den schönsten Stränden, lange Abende am Lagerfeuer und eine gehörige Portion Natur und Abenteuergeist dürfen bei diesem Trekking natürlich nicht fehlen. Eine Tour für alle, die denken sie hätten alles schon gesehen und trotzdem bereit sind, sich eines besseren belehren zu lassen. 😉

Highlights

- Trekking entlang der Ostküste Sardiniens immer mit Blick auf das azurblaue Meer (von dem der Selvaggio Blu auch seinen Namen hat)
- Weglose und abenteuerliche alte Hirtenpfade gespickt mit Kraxelpassagen immer wieder zwischendurch
- Luftige und atemberaubende Abseilpassagen
- Klettersteigpassagen mit ordentlich Luft unterm Hintern
- Traumhaftes Ambiente
- Die schönsten Schlafplätze unter freiem Himmel
- Exklusives Trekkingabenteuer am wahrscheinlich schönsten Küstenabschnitt des gesamten Mittelmeeres
- Abende am Lagerfeuer
- Sonnenaufgänge direkt aus dem Schlafsack
- Wilde Grotten
- Gemeinsames Kochen unter freiem Himmel, dazwischen lassen wir uns immer wieder auch im Restaurant mit sardischen Köstlichkeiten verwöhnen

Leistungen

Diese Leistungen sind im Preis dabei:

- Gesamte Organisation, Planung sowie sämtliche Buchungen und Reservierungen auf Sardinien werden vom Bergführer vorab gemacht

- Professionelle Führung vor Ort durch einen staatlich geprüften Bergführer

- Honorar für den Bergführer

- Zwei Übernachtungen mit Frühstück im Appartement in Santa Maria Navarrese

- Versorgungsfahrten per Boot zu den Biwakplätzen (10kg./pro Person)

- Verpflegung unterwegs (Essen und alkoholfreie Getränke)

- Transfer per Geländewagen zum Ausgangspunkt, sowie Rücktransport vom Endpunkt der Tour nach Santa Maria Navarrese

- Permit für den Selvaggio Blu

- 2 Abendessen in Restaurants unterwegs auf dem Selvaggio Blu (Cala Sisine und Ovile Bertarelli)

- Spesen (Anreise und Übernachtungen) für den Bergführer

 

Zusatzkosten für die Teilnehmer:

- Individuelle An- und Abreise nach Sardinien sowie Transfer nach Santa Maria Navarrese

- Essen und Getränke abseits des Selvaggio Blu

- Alkoholische Getränke

- Individuelle Trinkgelder

* Leihausrüstung für 20,-€ pro Ausrüstungsgegenstand für die gesamte Reise auf Anfrage verfügbar

Informationen

Fakten

Ort:

Sardinien

 

Beste Jahreszeit:

April - Mai
und
September - November

 

 

Dauer:

8 Tage

 

Treffpunkt:

Sardinien - Santa Maria Navarrese

Anforderungen

- Kondition für weglose Tagesetappen mit 6-7 Stunden Gehzeit

- Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

- Abenteuerlust

- Naturverbundenheit und Respekt vor dieser einzigartigen Naturlandschaft

 

Dokumente

- gültiger Personalausweis / Reisepass

sonst sind keine speziellen Einreisedokumente für Bürger der EU erforderlich

Preis

 

Teilnehmer:

5 - 7 Personen

Preis:

1-4 Personen
ab 5 Personen:

auf Anfrage
1.800,- €

* Der Preis dient als Richtwert. Die gesamten Buchungen für Anreise, Unterkünfte, Reiseversicherungen usw. erfolgen über ein Reisebüro zu den aktuellen Marktpreisen und werden in enger Absprache mit den Kunden individuell organisiert. Je nach Saison, Angebot, Verfügbarkeit und individuellen Wünschen der Teilnehmer kann der tatsächliche Reisepreis etwas variieren.

Falls du Fragen hast oder weitere Infos benötigst, kannst du das im Kommentarfeld des Anfrageformulars dazuschreiben.

 

Termine:

12.04. - 19.04.2025

und jederzeit auf Anfrage

Programm

Tag 1: Anreise und gemeinsames Abendessen
Am späten Nachmittag gegen 16:00 Uhr treffen wir uns in Santa Maria Navarrese in unserer Unterkunft und ich werde euch ein paar Informationen zum anstehenden Trekking „Selvaggio Blu“ in der Variante von Norden nach Süden geben. Oft auch als Extrem-Variante bezeichnet. In der Packliste habt ihr bereits viele Informationen erhalten, wie ihr für die anstehenden 6 Tourentage eure Taschen und Rucksäcke packt. Gemeinsam werden wir einen kurzen Check machen, dass alles bereit ist und dann ein gemeinsames Abendessen im Dorf genießen und bereits zum ersten Mal mit den lokalen sardischen Köstlichkeiten Bekanntschaft machen.

Tag 2: Etappe 1
Am Morgen bringt uns Franco ein köstliches Frühstück vorbei, bei dem wir uns für den ersten Tourentag stärken werden. Im Anschluss fahren wir mit unseren Sachen zum Hafen und werden dann per Jeep zu unserem Startpunkt ein gutes Stück nach Norden gebracht. Bereits am ersten Tag erwarten uns spektakuläre Passagen, auch wenn uns die erste Etappe noch von den Bergen Bauneis durch eindrucksvolle Schluchten bis ans Meer bringt. Am Strand können wir den ersten Tourentag ausklingen lassen und schon mal eine ordentliche Dosis Sardinien und Selvaggio Blu tanken und auf uns wirken lassen. Ein Fischmenü am Abend rundet diesen Start ins Abenteuer Selvaggio Blu Extreme dann ab.

Tag 3: Etappe 2
Die zweite Etappe führt uns dann oberhalb der Küste mit atemberaubenden Tiefblicken auf das azurblaue Meer, dessen Farben ehern an Küsten in der Karibik erinnern als an das Mittelmeer. Aber spätestens jetzt verstehen wir, woher der Selvaggio Blu seinen Namen hat. Wer sich in den ausgesetzten Klettersteigpassagen und den spektakulären Abseilern wohl fühlt, kann die Aussicht in vollen Zügen genießen. Alle anderen tauchen spätestens jetzt in ihr ganz persönliches Abenteuer Selvaggio Blu Extreme ein. Immer gut gesichert, braucht es trotzdem das eine oder andere Mal eine gute Portion Mut, um die unvergesslichen Passagen anzugehen und vielleicht auch die persönlichen Grenzen zu verschieben. Als Belohnung wartet am Abend ein Biwak Platz der Extraklasse oberhalb einer absoluten Traumbucht in einem magischen Wald. Bei einem Lagerfeuer werden wir die Eindrücke des Tages auf uns wirken lassen und können stolz auf das bisher geleistete sein.

Tag 4: Etappe 3
Waren bereits die ersten 2 Etappen an Abwechslung und eindrucksvollen Passagen kaum zu überbieten, geht es auch am dritten Tourentag in dieser Form weiter. Nachdem wir unser Gepäck wieder an den Strand gebracht haben, wo es abgeholt wird, steigen wir wieder auf, um den nächsten Küstenabschnitt zu bewältigen. Das Highlight des heutigen Tages sind die „sette calate“, welche uns abseilend wieder hinab bis direkt ans Meer bringen. Es folgt eine spektakuläre Querung direkt über den brechenden Wellen des Meers an den Felswänden der steilen Küste bis wir eine der schönsten und wichtigsten Grotten Sardiniens erreichen. Eine Besichtigung dieser Grotte lassen wir uns natürlich nicht entgehen und schauen danach weiter, wie wir unseren nächsten Biwakplatz in einer schönen Schlucht erreichen, mit direktem Zugang zum Meer und einem kleinen Strand für unsere tägliche Abkühlung im Meer.

Tag 5: Etappe 4
Wer denkt, dass der Selvaggio Blu nun sein Pulver an einzigartigen Passagen und unglaublicher Naturschönheit verschossen hat, der wir auch auf der vierten Etappe eines Besseren belehrt! Heute steht ein Highlight auf dem Programm, das im Anschluss vielen, als die vielleicht eindrucksvollste Passage in Erinnerung bleiben wird. Originell wurde eine Möglichkeit gefunden, diesen besonders verzwickten Küstenabschnitt auf spektakuläre Weise zu überwinden und den Weiterweg auf dem Selvaggio Blu überhaupt möglich zu machen. Am Ende dieses Tages erwartet uns wieder ein Biwak an einem Strand, der regelmäßig in den Top Platzierungen der schönsten Strände weltweit auftaucht. 2024 sogar auf Platz 3. Die Art und Weise, wie wir diesen Strand erreichen, nämlich über einem überhängenden Abseiler, der direkt am Strand endet, kann sich definitiv auf den Erinnerungsfotos sehen lassen. Dass wir an diesem wunderbaren Flecken Erde überhaupt übernachten dürfen, liegt lediglich an der Tatsache, dass wir auf dem Selvaggio Blu unterwegs sind und dafür eine Sondergenehmigung von der Gemeindeverwaltung in Baunei erhalten. Allen anderen ist eine Übernachtung hier nicht erlaubt und wird auch mit teils saftigen Geldbußen bestraft.

Tag 6: Etappe 5
Am morgen verlassen wir unseren letzten Biwakplatz direkt an der Küste Sardiniens, was aber nicht bedeutet, dass der Selvaggio Blu damit zu Ende ist. Ein weiterer Klettersteig führt uns spektakulär entlang der Küste und über atemberaubende Felsbänder direkt über dem Wasser bis zum nächsten Traumstrand. Nach einer Pause am Strand erwartet uns ein längerer Aufstieg hinauf in die Berge zu einer liebevoll eingerichteten Hirtenunterkunft, die mittlerweile auch als Restaurant betrieben wird. Es erwartet uns das in meinen Augen beste Abendessen, welches ich auf Sardinien essen durfte. Hier wird nicht alla Carte gegessen, sondern es werden die lokalen Produkte des Hofes serviert und es gibt das, was es gibt. Dafür aber dermaßen reichlich davon, dass jeder auch garantiert genug bekommt, trotz der anstrengenden letzten Tage, wo wir unterwegs waren auf dem Selvaggio Blu. Übernachten dürfen wir ebenfalls im Ovile von Silvio.

Tag 7: Etappe 6
Kaum zu glauben, aber es steht nun schon der letzte Tourentag auf unserer Extrem-Variante des Selvaggio Blu auf dem Programm. Im Laufe des Tages werden wir die Pedra Longa erreichen. Sie ist der Startpunkt für den klassischen Selvaggio Blu und gleichzeitig unser Endpunkt einer fantastischen Tourenwoche, die dermaßen Erinnerungen geschaffen hat, dass jeder die Tour jetzt erstmal ein paar Tage sitzen und wirken lassen muss. Viele der Passagen werden uns erst wieder auf den Fotos einfallen, sobald wir diese zum ersten mal wieder anschauen! Am Abend gibt es noch ein Abendessen und einen schönen Abschluss dieser Trekkingwoche in Santa Maria di Navarrese.

Tag 8: Gemeinsames Frühstück und Abreise
Heute steht nur noch ein gemeinsames Frühstück auf dem Programm, im Anschluss packen wir unsere Sachen und werden die individuelle Heimreise antreten. Wer kann, hat sich noch ein paar Tage auf Sardinien dazu gebucht und genießt noch ein paar Tage Urlaub auf dieser wundervollen Mittelmeerinsel.



*Wichtig: Wir sind bei dieser Tour sehr stark vom Wetter und vor allem vom Meer aufgrund unserer Versorgungsfahrten anhängig. Zum Glück hat Sardinien in der Regel sehr schönes Wetter und unglaublich viele Sonnentage im Jahr. Trotzdem kann es passieren, dass wir auf Dinge, wo wir keinen Einfluss haben, flexibel reagieren und die Tour anpassen müssen. Auf dem Selvaggio Blu gibt es unzählige Variationsmöglichkeiten und so werden wir stets das Beste aus dem Wetter und den Bedingungen auf dem Meer herausholen.

Klingt gut, aber nicht perfekt?

Kein Problem: Dieses Programm ist eine Idee, wie die Reise ablaufen könnte. Die Reisezeit kann beliebig verlängert oder verkürzt werden. Gerne stelle ich für dich oder eine Gruppe ein individuelles Programm zusammen, das ganz auf eure Vorstellungen und Wünsche ausgelegt ist.

 

Einfach oben über das Anfrageformular unverbindlich anfragen.

Eventuelle Änderungen im Reiseprogramm, die aus verschiedenen Gründen (Wetter, Verhältnisse, Buchungssituation der Unterkünfte, usw...) erforderlich sein können, werden stets in Absprache mit den Teilnehmern vorgenommen.

 

Fakten zum Reiseziel

Sardinien

Land: Italien
Einwohner: 1,6 Mio
Fläche: 24.000 km²
Währung: Euro
Sprache: italienisch / sardisch

Südtirolalpin_Logo Schrift Weiss.png

BERGREISEN UND KLETTERREISEN

# SELVAGGIO BLU EXTREME # BERGFÜHRER # SARDINIEN # TREKKING # SELVAGGIO NORD-SÜD


Brunner Andreas - Südtirolalpin

bottom of page