top of page

Expedition

BOLIVIEN

ALTIPLANO

Südtirolalpin_Logo Variante 1 Weiss.png

22 Tage

5.890,- €

ab

Beschreibung

Bolivien - Bergsteiger und Kulturreise: Bei dieser Reise nach Südamerika werden wir nicht nur 3 Gipfel mit über 6.000 Metern besteigen, darunter Sajama (6.542) - den höchsten Gipfel Boliviens, Illimani (6.439) - den zweithöchsten Gipfel Boliviens sowie den Huyana Potosi (6.088) - mit atemberaubenden Tiefblick in die Hauptstadt La Paz, sondern auch das Land auf ganz besondere Art und Weise kennen lernen. Tobias Martin einer der insgesamt 3 Bergführer bei dieser Reise hat mit seiner Familie drei Jahre im Altiplano Boliviens gelebt und dies bietet die einmalige Gelegenheit, verbunden mit der bergsteigerischen Herausforderung, Bolivien und die Bolivianer:innen mit ihrer unglaublich vielfältigen Kultur kennenzulernen. Wo wir können unterstützen wir lokale Arbeitskräfte und Projekte, unsere Köch:innen und Fahrer bezahlen wir gut und bieten im Rahmen unserer Möglichkeiten der bolivianischen Bevölkerung eine klitzekleine Unterstützung. Das Programm dieser Reise ist vielfältig und dank der Erfahrungen und Kontakte die Tobi während seiner Zeit in Bolivien knüpfen konnte werden wir dieses wunderbare Land auf eine Art und Weise erleben dürfen, wie es für "normale" Touristen nicht möglich ist und auch die herzlichen Einwohner und deren Leben hautnah kennen lernen dürfen.

Außerdem arbeiten wir eng mit Gonzalo, einem der ersten und wenigen IVBV patentierten Bergführern aus La Paz zusammen.

Highlights

- Unvergessliche Kombination aus Bergsteigerreise und Kulturreise

- Besteigung Huyana Potosi (6.088 mt.) mit atemberaubenden Blick direkt in die Hauptstadt La Paz

- Besteigung Illimani (6.439 mt.), dem zweithöchsten Gipfel Boliviens

- Besteigung Sajama (6.542 mt.), der höchste Gipfel Boliviens und insgesamt einer der höchsten Vulkane der Erde

- Auch abseits unserer Bergtouren werden wir viel erleben

- Mountainbike Abfahrt über mehr als 3.000 Höhenmeter von Schneebedeckten Pässen bis in die tropischen Zonen

- Zusammenarbeit mit lokalen Guides

- Tobias hat selbst 3 Jahre mit deiner Familie in Bolivien gelebt und kennt die Region perfekt

- Das Alpiplano in seiner vollen Pracht erleben

Leistungen

Diese Leistungen sind im Preis dabei:

- Gesamte Organisation, Planung sowie sämtliche Buchungen und Reservierungen werden von den Bergführern vorab gemacht

- Bergsteigerische Leitung durch drei IVBV Bergführer was bei einer Gruppe von 6 Gästen eine Betreuung von 2 Gästen pro Bergführer bedeutet

- Leitung kulturell durch die Bergführer und lokale Guides

- Sämtliche Unterkunft mit Halbpension

- Transport (privat und öffentlich – wenn öffentlich mit den besten Busunternehmungen)

 

Zusatzkosten für die Teilnehmer:

- Flug nach La Paz

- Getränke und Persönliches

- Individuelle Trinkgelder

* Leihausrüstung für 30,-€ pro Ausrüstungsgegenstand für die gesamte Reise auf Anfrage verfügbar

Informationen

Fakten

Ort:

Bolivien - La Paz und Altiplano

 

Beste Jahreszeit:

Mai - Juni

 

 

Dauer:

22 Tage

 

Treffpunkt:

wird individuell vereinbart

Anforderungen

- Gute Kondition

- Trittsicherheit

- Etwas Gletschererfahrung von Vorteil auch in den Westalpen (Höhenverträglichkeit)

- Offen sein für neue Erfahrungen

- Eine Akklimatisierung vorab ist nicht unbedingt notwendig, da wir uns vor Ort die Zeit nehmen um uns an die Höhe zu gewöhnen (Schaden kann es aber definitiv nicht!)

 

Dokumente

- gültiger Reisepass (min. 6 Monate länger gültig)

um alle weiteren erforderlichen Dokumente (Visa, Permits usw...) kümmert sich der Bergführer vorab

Preis

 

Teilnehmer:

4 - 6 Personen

kleinere Gruppen oder individuelle Reisebegleitung gerne auf Anfrage

Preis:

pro Person:

5.890,- €

* Die gesamten Buchungen für Anreise, Unterkünfte, Reiseversicherungen usw. erfolgen über ein Reisebüro zu den aktuellen Marktpreisen und werden in enger Absprache mit den Kunden individuell organisiert.

Falls du Fragen hast oder weitere Infos benötigst, kannst du das im Kommentarfeld des Anfrageformulars dazuschreiben.

 

Termine:

16.05. - 06.06.2025

und jederzeit auf Anfrage

Programm

Tag 1 - 2
Reise nach La Paz Bolivien. Vom spektakulären Flughafen El Alto (4000müM) ist unser erstes bergsteigerisches Ziel der Huyana Potosi zum Greifen nah. Der Blick hinunter nach La Paz raubt einem den Atem. Nach dem Bezug vom Hotel gehen wir auf eine kurze Erkundung über den Hexenmarkt in der Umgebung des Hotels und widmen uns der Prävention der Höhenbeschwerden: Alles ruhig angehen und Mate de Coca trinken.

Eine gute Akklimatisation und ein „Anker“, wo man sich immer wieder erholen kann, ist unabdingbar bei einer Reise im sehr rauen und emotional fordernden Klima des Altiplano Boliviens. Deshalb kehren wir auch immer wieder zurück nach La Paz in unser Hotel.

Tag 3
Stadtrundgang in La Paz. Wir begeben uns an drei ganz Unterschiedliche Orte in der Stadt: El Alto – Zona Sur – und ins Getümmel eines Marktes in der Innenstadt.

Tag 4
Ausflug per Minibus und Mountain Bike: Wir werden mit unseren Bikes auf einen Pass in über 5000m gebracht, wo wir je nach dem sogar noch Schnee antreffen. Von dort geht’s per Mountain Bike mit guten Bremsen ;-) über die alte Strasse bis in die tropische Zone 3000 meter tiefer. Wir fahren durch die sich ändernde Vegetation bis wir uns umgeben von farbigen Vögeln und frechen Äffchen ein tropisches Essen gönnen.

Tag 5 - 9
Akklimatisations – Reise in die Minenstädtchen Oruro und Llallagua: Wir nehmen uns weiter Zeit für eine gute Akklimatisation. Über Oruro fahren wir nach Llallagua, in das Stätdchen, welches einmal die Heimat von Tobias war. Am nächsten Tag machen wir eine kurze Wanderung und besuchen die Zinnmine von SigloXX. Am morgen darauf fahren wir über Ururo nach Uyuni an den Salzsee „Salar de Uyuni“. Der Salar mit der surrealen Landschaft und der „Isla de Pescado“ ist eine der unglaublichsten und eindrücklichsten Landschaften weltweit.

Tag 10 - 11
Heute geht’s los Richtung Huyana Potosi unserm ersten Gipfel über 6000m. Nach dem Bereitstellen und Checken der Ausrüstung machen wir uns per Minibus auf zu unserem Ausgangspunkt auf dem Zonzo Pass. Von dort wandern wir in unsere Hütte fürs Nachtessen und die Übernachtung.
Auf der Normalroute steigen wir am nächsten Tag auf den Gipfel des Huyana: mit Sicht vom Titicacasee über den Illimani bis ins Tiefland…


Details: Huyana Potosi 6.088 Meter:

Ein viel begangener 6000er in Stadtnähe, am Rand der Cordillera. Das Panorama vom Gipfel ist unglaublich. Man sieht auf der einen Seite bis zum Titicacasee und auf der anderen Seite die ganze Cordillera.

Der Tag startet mit einer Autofahrt von ca. 1.5 h zum Zongo Pass. Nach einem Mittagessen in der Hütte folgt der Aufstieg bis wir auf etwas über 5.000 mt. und nach gemütlichen 3 h in das Refugio gelangen. Dort haben wir Zeit zum chillen und staunen. Nach dem Nachtessen versuchen wir etwas zu schlafen. Frühmorgens geht’s zuerst über Fels und Geröll, dann über Gletscher auf den Gipfel. Die Hauptschwierigkeit ist eine kurze Steilstufe «la pala» beim Bergschrund am Übergang vom Gletscher auf den Grat. Von der Hütte zum Gipfel werden wir ca. 4-6 h benötigen, für den Abstieg ca. 2h zum Lager und nochmals 2h zum Pass zurück wo ein Taxi auf uns wartet.

Schwierigkeit: WS+,
Ausgangspunkt: Rifugio huyana potosi am Zongo Pass: 4.700 mt.
Nacht: Rifugio Alto Altamirano: 5.200 mt.

Rückreise in unser Hotel nach La Paz




Tag 12 – 15
Fahrt in den Süden von La Paz und Aufstieg in die Hütte am Fusse des Illimani. Abendessen und Übernachtung. Frühmorgens machen wir uns auf an die Besteigung des Illimani über die Normalroute. In der Ferne sehen wir das Lichtermeer von La Paz.
- Den nächsten Tag behalten wir uns als Reservetag. Entweder dehnen wir die Besteigung auf drei Tage aus oder wir gönnen uns einen Ruhetag in La Paz.


Details: Illimani 6.462 Meter:

Das Wahrzeichen von La Paz. Obwohl man in La Paz das Gefühl hat, der Illimani sei nur ein paar Straßenzüge entfernt, brauchen wir gut 2 h um in die kleine Ortschaft Pinaya zu gelangen von wo wir in 2 h nach «puente roto» wandern und unser Camp aufstellen. Je nach Zustand der Straße kann man diesen Teil auch fahren.

Am zweiten Tag wandern wir in 4-6 h zu «nido de condores» dem «Nest des Kondors» auf 5.450 m.

Am Tag drei starten wir um 4 Uhr früh und erreichen nach gut 5h Stunden auf dem Gletscher den Gipfel. Die Tour ist sehr kalt, da die Sonne hinter dem Berg aufgeht und an dieser Westwand erst um 9 Uhr reinscheint. Aber trotzdem müssen wir so früh starten um wieder sicher und schnell unten zu sein bevor die Sonne den Schnee aufzuweichen vermag. Und gemein ist, dass es vom Vorgipfel auf den Gipfel schon noch ein Stückchen geht...aber über einen wunderschönen luftigen Grat.

Schwierigkeit: WS+ bis ZS- je nach Bedingungen.

Ausgangspunkt: Pinaya 3.700 mt.
1.Nacht: Zeltlager «puente roto» 4.500 mt.
2. Nacht Zeltlager «nido de los condores» 5.550 mt.

Für den Illimani haben wir Träger aus dem Dorf welche uns helfen mit dem Gepäck bis ins Hochlager.




Tag 16 – 20
Anreise in die Eco-Lodges an den Fuss des Sajama. Die von der "Comunitaria", der lokalen Gemeinde geführten cabañas sind inmitten des Nationalparks Sajama, rundherum weiden Vicuñas und Lamas. Wir besteigen den Sajama über die höhergelegene Selbstversorgerhütte, welche zu den Lodges gehört und gehen von dort aus je nach Können über die „ruta del silencioso“ (eine neue Route von Gonzalo und Tobi unseren beiden Guides, 2006) oder über eine einfachere Normalroute in Richtung Gipfel. Nach den Strapazen des Aufstiegs werfen wir uns in die warmen Quellen, welche auf dem Altiplano verteilt zum Baden einladen und lassen noch einmal eine volle Dosis Altiplano auf uns wirken.


Details: Sajama 6.549 Meter:

Der höchste Berg in Bolivien ist der Sajama. Ein Vulkan und der beherrschende Gipfel der Westkordillere, an der Grenze zu Chile.

Von La Paz fahren wir über das Altiplano nach «tomarapi» wo wir die erste Nacht am Fuss des Sajama verbringen. Das von einer NGO initiierte und nun von Gemeindemitgliedern geführte Hotel liegt unglaublich schön inmitten der Pampa und das lokale Essen, welches uns hier serviert wird, gibt uns die nötige Kraft für den höchsten Berg Boliviens.

Am zweiten Tag steigen wir nach dem Registrieren in der Nationalparkverwaltung auf in unser Hochlager auf 5.700 mt. Je nach Zustand brauchts da schon Seilsicherung. 6-8h

Vom Hochlager geht’s gleich steil los und über die am Vortag installierten Fixseile erleichtern uns den Start deutlich. Zum Gipfel und zurück brauchen wir 7-10 h je nach Zustand. Ganz übel wird’s wenn der Gipfel mit Büssereis bedeckt ist. Dann braucht man sofort viel länger und muss Busse tun, wie dies der Name schon sagt....

Alternativ haben wir die Möglichkeit direkt von Tomarapi aufzusteigen. Eine wenig begangene und genauso schöne Route: “ruta del silencioso”

Schwierigkeit: ZS

Ausgangspunkt und erste Nacht: Tomarapi 4.200 mt.
2.Nacht: Zeltlager «high camp» 5.700 mt.

Für den Sajama haben wir Träger aus dem Dorf welche uns mit dem Gepäck bis ins Hochlager helfen.




Tag 21 - 22
Rückreise nach Europa: Mit einem großen Rucksack an neuen Eindrücken aus diesem ganz besonderen Lebensstil der Bolivianer und diesem wunderschönen Land geht es zurück in unsere Welt - auch das wird im ersten Moment ein Kulturschock nach 3 Wochen Entschleunigung im Alpitplano Boliviens.

Klingt gut, aber nicht perfekt?

Kein Problem: Dieses Programm ist eine Idee, wie die Reise ablaufen könnte. Die Reisezeit kann beliebig verlängert oder verkürzt werden. Gerne stelle ich für dich oder eine Gruppe ein individuelles Programm zusammen, das ganz auf eure Vorstellungen und Wünsche ausgelegt ist.

 

Einfach oben über das Anfrageformular unverbindlich anfragen.

Eventuelle Änderungen im Reiseprogramm, die aus verschiedenen Gründen (Wetter, Verhältnisse, Buchungssituation der Unterkünfte, usw...) erforderlich sein können, werden stets in Absprache mit den Teilnehmern vorgenommen.

 

Fakten zum Reiseziel

Bolivien

Hauptstadt. La Paz (liegt auf 3.500 Metern)
Einwohner: 12 Mio
Fläche: 1 Mio km²
Währung: Boliviano
Sprache: Spanisch (sowie Quechua und Aymara)

Südtirolalpin_Logo Schrift Weiss.png

BERGREISEN UND KLETTERREISEN

# BOLIVIEN # ALTIPLANO # BERGFÜHRER # KULTURREISE # SÜDAMERIKA


Brunner Andreas - Südtirolalpin

bottom of page