1861
4.506 mt.
Johann Josef Benet, Ulrich Wenger, John Tyndall

WEISSHORN

Ostgrat (AD, III)

vertical_tagline_on_transparent_by_logas

1.400,- €

ab

Der Berg

Wenn Eleganz in der Bergwelt einen Namen hat, dann müsste er vermutlich Weisshorn sein. Er ist für mich der formschönste Gipfel der Alpen - ein Berg, wie ihn ein Kind zeichnen würde. Drei Grate führen zum Gipfel und geben ihm die Form einer perfekten Pyramide. Wilde Wände, zerrissene Gletscher, gewaltige Seracs an seinen Flanken und das alles inmitten einer phantastischen Landschaft umgeben von weiteren Traumbergen, machen dieses Weisshorn so besonders. Alle Anstiege sind lang, aus eigener Kraft zu bewältigen, erfordern beste Verhältnisse und einen konditionsstarken sowie gut akklimatisierten Alpinisten, der sich der Herausforderung einer Besteigung ernsthaft stellen kann Aus diesem Grund ist es nur wenigen Bergsteigern vorenthalten einmal auf diesem exklusiven Gipfel zu stehen. Gerne bin ich dir bei der Erfüllung dieses Traumes behilflich.

Die Tour

Weisshorn - Ostgrat: Die Tour über den Ostgrat stellt zwar den einfachsten Anstieg auf das Weisshorn dar, ist jedoch bereits sehr anspruchsvoll und darf aufgrund der Bezeichnung Normalweg keinesfalls unterschätzt werden. Denn von einem Weg kann man hier definitiv nicht sprechen. Anspruchsvolle und ausgesetzte Gratkletterei gefolgt von steilen Firnflanken erfordern Trittsicherheit und Erfahrung im Umgang mit Steigeisen und Pickel. Bringt man diese Eigenschaften mit oder hat man sich diese bei der Besteigung vieler einfacherer aber ebenso lohnender Viertausendergipfel angeeignet, ist man bereit, sich der Herausforderung zu stellen und wird ihr auch ohne weiteres gewachsen sein. Dann nämlich wird dieser Anstieg zu einem Erlebnis, das man in einer dem Berg würdigen Art und Weise genießen kann ohne ständig am eigenen Limit unterwegs zu sein.

Leistungen

Diese Leistungen sind im Preis dabei:

- Gesamte Organisation und Führung durch einen staatlich geprüften Bergführer

- Kostenlose Leihausrüstung

- Alle erforderlichen Reservierungen werden vorab gemacht

- Alle Spesen für den Bergführer

- Anfahrtsspesen von 400,- €

 

Zusatzkosten für die Teilnehmer:

- Übernachtung mit HP auf der Weisshornhütte

- Transfer vom und zum Treffpunkt

Informationen

Fakten

Ort:

Walliser Berge

 

Beste Jahreszeit:

Mitte Juli - Mitte September

 

 

Dauer:

2 Tage

 

Treffpunkt:

Randa - Bahnhof

Anforderungen

Sicherheisrelevant

- Trittsicherheit

- sicheres Gehen und Klettern mit Steigeisen: Kletterei bis UIAA IV und Firnflanken mit bis zu 45° erwartet uns auf diesem Anstieg

 

Genussrelevant

- Gute Kondition für einen langen Gipfeltag, der ständig die volle Konzentration verlangt

- Gute Akklimatisierung im Vorfeld ist sehr empfehlenswert

Preis

 
Teilnehmer:

1 Person

Preis:

1 Person:

1.400,- €

bald verfügbar

Falls du unsicher bist oder Fragen hast kannst du einfach ganz unverbindlich eine Anfrage stellen:

 

Termine:

auf Anfrage

Programm

1. Tag: Hüttenzustieg Weisshornhütte
Wir treffen uns in Randa direkt am Bahnhof und werden nach einem kurzen Materialcheck mit dem Hüttenzustieg beginnen. Der Hüttemzustieg ist ohne Schwierigkeiten entlang eines gut angelegten Wanderweges zu erreichen. Aufstiegszeit in etwa 4-5 Stunden (1.550 Höhenmeter).

2. Tag: Über den Ostgrat auf das Weisshorn
Am nächsten Morgen werden wir früh vom Wecker aus dem Schlaf geklingelt. Um ca. 3:00 Uhr (je nach Jahreszeit) gibt es ein Frühstück auf der Hütte und im Anschluss brechen wir auf zur 6-7 Stunden dauernden Besteigung des Gipfels über den Ostgrat. Es erwartet uns eine spannende, luftige aber sehr schöne Kletterei auf dem Grat und zum Abschluss noch steile (je nach Verhältnissen bis zu 45°) Firnflanken unterhalb des Gipfels. Oben angekommen haben wir ein wunderbares Panorama unter uns, das wir bestaunen und ausgiebig genießen können, bevor es wieder entlang des Aufstiegsweges zurück zur Hütte und weiter hinab ins Tal bis nach Randa geht.

 
Die Geschichte der Erstbesteigung

Für viele ist das Weisshorn der schönste Berg der Alpen. Die Erstbesteigung des "Diamanten von Wallis", wie er auch genannt wird, gelang am 19. August 1861 den beiden Bergführern Johann Josef Benet und Ulrich Wenger zusammen mit dem irischen Vermesser und Naturwissenschaftler John Tyndall, der sich auch durch mehrere Vorstöße am Matterhorn einen Namen gemacht hat. Die Irisch-Bündner-Walliser Seilschaft erreichte den Gipfel des Weisshorn über den Ostgrat, den auch heute noch üblichen Normalweg. Die beiden anderen markanten Grate wurde ende des 19. Jahrhunderts ebenfalls zum ersten mal durchstiegen: 1995 der anspruchsvolle Südgrat, 1898 die Überschreitung des Nordgrats.

vertical_on_transparent_by_logaster (2)_

BERGFÜHRER ALPINE KLASSIKER

# WEISSHORN # OSTGRAT # BERGFÜHRER


Brunner Andreas - Südtirolalpin