1778
2.864 mt.
Lovrenc Willomitzer, Luka Korosec, Stefan Rozic, Matija Kos

TRIGLAV

Überschreitung (B/C, II-)

vertical_tagline_on_transparent_by_logas

170,- €

ab

Der Berg

Der Triglav ist mit seinen 2.864 Metern der höchste Gipfel der Julischen Alpen und zählt zudem als höchster Berg Sloweniens zu den Seven Summits der Alpen. Seine typische Form macht ihn bereits aus Distanzen von über 100 Kilometern sichtbar. Seine imposante Nordwand, die über dem Vratatal aufragt, hat eine Wandhöhe von 1.500 Metern und ist über 3 Kilometer breit. Damit ist sie nach der Watzmann Ostwand die längste Wand der Ostalpen. Für Slowenien hat der Berg eine besondere Bedeutung und ist eines der Nationalsymbole dieses Landes. So findet sich der Berg sowohl auf der Nationalflagge als auch auf den 50 Cent Münzen Sloweniens wieder.

Die Tour

Triglav - Normalweg (Bambergerweg): Ausgangspunkt für die Besteigung des Triglav ist die Alpenvereinshütte Aljazev Dom an der Nordseite des Massivs. Der Bambergerweg ist landschaftlich einfach großartig und hat mit kurzen Klettersteigen immer wieder zwischendurch auch einiges an Abwechslung zu bieten. Es geht zunächst durch das Vratatal bis auf die Luknja Scharte und weiter über klettersteigartige Passagen auf das Hochkar unterhalb des Gipfelaufbaus. Auf dem Gipfelaufbau geht es über einen Klettersteig auf den höchsten Punkt. Auch der Abstieg über den Pragerweg (oder alternativ über den Tominskeweg) ist ebenfalls weiterhin anspruchsvoll und steil. Insgesamt eine absolut lohnende Tour in einer atemberaubenden Landschaft.

Leistungen

Diese Leistungen sind im Preis dabei:

- Gesamte Organisation und Führung durch einen staatlich geprüften Bergführer

- Kostenlose Leihausrüstung

- Alle erforderlichen Reservierungen werden vorab gemacht

 

Zusatzkosten für die Teilnehmer:

- 1x Hüttenübernachtung mit HP in der Kredarica Hütte

- Transfer vom und zum Treffpunkt

Informationen

Fakten

Ort:

Julische Alpen

 

Beste Jahreszeit:

Juni - Ende Oktober

 

 

Dauer:

2 Tage

 

Treffpunkt:

Vratatal - Aljazev Dom Hütte

Anforderungen

Sicherheisrelevant

- Trittsicherheit

 

Genussrelevant

- Gute Kondition für insgesamt 2.000 Höhenmeter Anstieg am ersten Tag

- Schwindelfreiheit

Preis

 
Teilnehmer:

max. 6 Personen

Preis:

1 Person:
2 Personen:
3 Personen:
4 Personen:
5 Personen:
6 Personen:

600,- €
330,- €
250,- €
220,- €
200,- €
170,- €

bald verfügbar

Falls du unsicher bist oder Fragen hast kannst du einfach ganz unverbindlich eine Anfrage stellen:

 

Termine:

auf Anfrage

Programm

1. Tag: Aufstieg Triglav und Abstieg bis zur Kredarica-Hütte
Wir treffen uns am frühen Morgen direkt im Vratatal, bei der Aljazev Dom Hütte. Diese ist über eine unbefestigte Schotterstraße mit dem Auto erreichbar. Von hier steigen wir gemeinsam durch das landschaftlich wunderbare Vratatal bis zur Luknja Scharte auf. Wir folgen dem Bamberger Weg, der immer wieder klettersteigähnliche Passagen (B/C) aufweist dem Gipfel des Triglav entgegen. Vom höchsten Punkt Sloweniens genießen wir ein atemberaubendes Panorama auf die Julischen Alpen sowie die eindrucksvollen Kare rings um den Gipfel. Im Anschluss steigen wir über den Klettersteig auf der anderen Seite zur Kredaricahütte ab (A/B), wo wir übernachten werden.
8 Stunden - 8.6 Km – ↑ 1.950 Höhenmeter - ↓ 430 Höhenmeter

2. Tag: Abstieg zurück ins Tal über den Pragerweg
Am nächsten Morgen haben wir keine Eile. Uns steht zwar noch ein längerer und steiler Abstieg über den Pragerweg bevor, den werden wir jedoch mit ausgeruhten Beinen ohne Probleme bewältigen werden.

Tipp: Sehr konditionsstarke Bergsteiger können die Tour auch an einem Tag bewältigen. Falls für dich Gehzeiten von ca. 12 Stunden, 2.000 Höhenmeter sowie 15 Kilometer an einem Tag kein Problem sind kannst du eine entsprechende Anfrage stellen und ich werde dir ein Angebot unterbreiten. Wesentlich entspannter und genussvoller ist sie jedoch an zwei Tagen.

 
Die Geschichte der Erstbesteigung

1777 fand bereits ein erster Versuch statt, den 2.864 Meter hohen Gipfel des Triglav zu erreichen. Belsazar Hacquet, ein berühmter Naturforscher, Physiker und Weltreisender scheiterte jedoch. Ein Jahr später organisierte Hacquet erneut eine Truppe, die den Gipfel diesmal erreichen sollte. Die Gruppe bestehend aus Lovrenc Willomitzer, Luka Korosec, Stefan Rozic und Matija Kos erreichte schließlich ohne Hacquet am 26. August 1778 erstmals den höchsten Berg Sloweniens.

vertical_on_transparent_by_logaster (2)_

BERGFÜHRER ALPINE KLASSIKER

# TRIGLAV # BAMBERGERWEG # BERGFÜHRER # NORMALWEG # KLETTERSTEIG


Brunner Andreas - Südtirolalpin