1867
3.308 mt.
William Augustus Brevoort Coolidge, François und Henri Devouassoud

PIZ BADILE

Nordkante (D, V)

vertical_tagline_on_transparent_by_logas

1.000,- €

ab

Der Berg

Der Piz Badile ist einer der markantesten Gipfel der Bergeller Alpen. Ein Massiv aus feinstem Granit. Die Nordwand des Piz Badile zählt zu den sechs großen Nordwänden der Alpen und ist zwar vielleicht von den technischen Schwierigkeiten her die einfachste der sechs Wände, aber die Tatsache, dass es hier aufgrund der geografischen Lage (im Süden befindet sich die Poebene, welche sich im Sommer stark aufheizt) in den warmen Monaten gerne zu Gewittern kommt, die sowohl sehr schnell aufziehen als auch besonders heftig ausfallen können, macht diesen Gipfel zu einem ernst zu nehmenden Ziel. Die wunderschöne Form des Piz Badile in Kombination mit dem wunderbar zu kletternden Granit sind jedoch ein absoluter Traum für Kletterer. Ohne jeden Zweifel zählt der Piz Badile zu den ganz großen Touren im Tourenbuch eines jeden Bergsteigers.

Die Tour

Piz Badile - Nordkante: Die Route über die Nordkante auf den Piz Badile zählt unbestritten zu den großen Genussklassikern der Alpen. Ein atemberaubend schöner Gipfel, feinster Granit, abwechslungsreiche und traumhaft schöne Kletterei entlang der Nordkante und ein einmaliges Gesamterlebnis sind die guten Gründe dafür, diese Tour einmal zu klettern. Insgesamt sind es 800 Höhenmeter auf 1.200 Klettermetern, die es entlang der Kante zurückzulegen gilt. Abgestiegen wird im Anschluss auf der italienischen Seite, weil das Abseilen entlang der Kante recht mühsam und zeitaufwändig ist, da die Seile sehr gerne in den zahlreichen Rissen beim Abziehen hängen bleiben. So wird es eine Tour, die insgesamt 3 Tage in Anspruch nimmt. Dieser Berg und diese Route verdienen sich jedoch definitiv, dass man sich diese Zeit auch nimmt.

Leistungen

Diese Leistungen sind im Preis dabei:

- Gesamte Organisation und Führung durch einen staatlich geprüften Bergführer

- Kostenlose Leihausrüstung

- Alle erforderlichen Reservierungen werden vorab gemacht

 

Zusatzkosten für die Teilnehmer:

- 1x Übernachtung mit HP auf der Sasc Furä Hütte

- 1x Übernachtung mit HP auf dem Rifugio Gianetti

- Transfer vom und zum Treffpunkt

- (evtl. Taxispesen bei kurzer Abstiegsvariante hinunter nach Bagni del Masino)

Informationen

Fakten

Ort:

Bergell

 

Beste Jahreszeit:

Juli - September

 

 

Dauer:

3 Tage

 

Treffpunkt:

Bondo - Parkplatz im Dorf

Anforderungen

Sicherheisrelevant

- Klettern im IV. Grad

- Trittsicherheit auch auf losem Geröll

 

Genussrelevant

- Schwindelfreiheit

- sehr gute Kondition für einen langen Klettertag mit anstrengendem Auf- und Abstieg

Preis

 
Teilnehmer:

1-2 Personen

Preis:

1 Person:
2 Personen:

1.800,- €
1.000,- €

bald verfügbar

Falls du unsicher bist oder Fragen hast kannst du einfach ganz unverbindlich eine Anfrage stellen:

 

Termine:

auf Anfrage

Programm

1. Tag: Sasc Furä Hütte
Nachdem wir uns in Bondo getroffen haben und einen kurzen Ausrüstungscheck durchgeführt haben, brechen wir gemeinsam auf in Richtung Sesc Furä Hütte. Die Hütte war nach einem fatalen Felssturz am Nachbarsgipfel des Piz Badile - dem Piz Cengalo - den ganzen Sommer 2018 über geschlossen. Das gesamte Bondascatal wurde im Zuge dieses gewaltigen Abbruchs verschüttet. Hier verlief auch der alte Hüttenweg. Erst 2019 wurde ein neuer Steig angelegt, der zwar jetzt länger, dafür aber außerhalb der Gefahrenzone verläuft. Somit ist die Sasc Furä Hütte nun wieder in gut 4 Stunden von Bondo aus erreichbar.

2. Tag: Piz Badile - Nordkante
Früh werden wir nach unserem Frühstück von der Hütte aufbrechen, denn es steht uns ein langer und sehr erlebnisreicher Tag bevor. Der Zustieg zur Nordkante dauert von der Hütte noch gut 2 Stunden. Mit dem ersten Tageslicht steigen wir dann in die gut 1.200 Klettermeter vom Allerfeinsten ein. Diese Tour steht absolut zurecht bei vielen Kletterern ganz oben auf der Wunschliste - nach den ersten Metern in diesem traumhaften Granit wissen wir auch warum. 800 Höhenmeter werden wir an der luftigen Kante zurücklegen, bis wir den 3.308 Meter hohen Gipfel erreichen. Hier genießen wir erstmal das traumhafte Panorama. Im Anschluss führt uns unser Abstieg auf der italienischen Seite des Piz Badile hinunter in Richtung Val di Mello bis zum Rifugio Gianetti. Hier werden wir am Abend auf die gelungene Tour anstoßen.

3. Tag: Zurück nach Bondo
Der dritte Tag dient dazu, wieder nach Bondo zurück zu kehren. Dazu haben wir zwei Möglichkeiten: Die gemütliche Variante führt uns weiter hinab nach Bagni del Masino und von hier mit einem Taxi zurück nach Bondo. Die längere Variante führt uns über zwei Pässe (Passo Porcellizzo und Passo della Trubinasca) hinweg zurück in die Schweiz und über den bereits vom Aufstieg bekannten Hüttenweg der Sasc Furä Hütte hinunter nach Bondo (Gehzeit ca. 6 Stunden)

 
Die Geschichte der Erstbesteigung

Die Erstbesteigung des Piz Badile geht auf das Jahr 1867 zurück. Den Briten war der Gipfel besonders durch Schriften von Douglas Freshfield aus den 1860er Jahren bekannt, wurde aber im Gegensatz zu vielen anderen Alpengipfeln nicht von einem Briten, sondern vom Amerikaner William Augustus Brevoort Coolidge gemeinsam mit den beiden französischen Bergführern François Devouassoud und Henri Devouassoud erstbestiegen. Der damals erst 17 Jährige Historiker und Theologe erreichte mit den erfahrenen Führern den Gipfel über die Südflanke, also von der italienischen Seite aus.