1865
3.221 mt.
Paul Grohmann, Angelo Dimai, Santo Siorpaes

MONTE CRISTALLO

Normalweg (II)

vertical_tagline_on_transparent_by_logas

250,- €

ab

Der Berg

Wer einmal durch das Höhlensteintal gefahren ist, oder diesen gewaltigen Doppelgipfel einmal von Cortina d´Ampezzo aus gesehen hat, der wird ihn nicht mehr so schnell vergessen. Ein gewaltiger Koloss aus Fels, der hoch über die wunderschöne Landschaft dieses Teils der Dolomiten aufragt. Viele werden beim Namen Monte Cristallo an Klettersteige mit Hängebrücken oder an eine eindrucksvolle Skitour denken. Jedoch führt keine dieser in diesem Gebiet bekannten Touren auf den höchsten Punkt des Monte Cristallo. Der Gipfel wird in der Tat nur äußerst selten bestiegen - was man durchaus als Segen sehen sollte, so hat man die Möglichkeit ein ganz besonderes und exklusives Gipfelerlebnis in einer ursprünglichen und abenteuerlichen Umgebung zu erleben.

Die Tour

Monte Cristallo - Normalweg: Die Route durch die gewaltige und beeindruckende Südostwand des Monte Cristallo, welche wir für diesen Aufstieg wählen, folgt ziemlich genau dem Routenverlauf, den bereits Paul Grohmann, Angelo Dibona und Santo Siorpaes bei ihrer Erstbesteigung im Jahre 1865 gewählt haben dürften. Sie folgt geschickt durch die einfachsten Passagen der Wand und erreicht dabei maximale Schwierigkeiten von II+. Es handelt sich um einen Aufstieg, der nur selten besucht wird. Schwierige Wegfindung und ein doch recht langer und mühsamer Zustieg sorgen dafür, dass man im oberen Bereich der Tour, dort wo die Kletterei beginnt, mit einem einsamen, ursprünglichen und abenteuerlichen Dolomitenambiente belohnt wird. Eine geniale Tour auf den höchsten Punkt des Cristallomassivs, die ein ganz besonders Erlebnis zu bieten hat. Genau das Richtige für echte Dolomitenliebhaber.

Leistungen

Diese Leistungen sind im Preis dabei:

- Gesamte Organisation und Führung durch einen staatlich geprüften Bergführer

- Kostenlose Leihausrüstung

- Alle erforderlichen Reservierungen werden vorab gemacht

 

Zusatzkosten für die Teilnehmer:

- Transfer vom und zum Treffpunkt

Informationen

Fakten

Ort:

Cristallomassiv

 

Beste Jahreszeit:

Juli - Oktober

 

 

Dauer:

1 Tag

 

Treffpunkt:

Passo Tre Croci

Anforderungen

Sicherheisrelevant

- Trittsicherheit

 

Genussrelevant

- Kondition für 1.500 Höhenmeter

- Schwindelfreiheit

Preis

 
Teilnehmer:

1-2 Personen

Preis:

1 Person:
2 Personen:

450,- €
250,- €

Falls du unsicher bist oder Fragen hast kannst du einfach ganz unverbindlich eine Anfrage stellen:

 

Termine:

auf Anfrage

Programm

Wir treffen uns auf dem Parkplatz direkt auf dem Passo Tre Croci. Hier werden wir vor unserem Aufbruch einen kurzen Materialcheck durchführen und uns anschließend auf den Weg machen.

Unser aufstieg führt uns zunächst noch entlang eines gut ausgetretenen Weges, den wir jedoch bald in Richtung Cristalloscharte verlassen. Mühsam geht es über insgesamt 1.000 Höhenmeter hoch bis in die Scharte. Dieser Anstieg wird jedoch durch den beeindruckenden Anblick der gewaltigen Wände des Monte Cristallo sowie des Piz Popena, die sich zu beiden Seiten des Kares aufbauen, versüßt.

In der Scharte angekommen sind wir bald am Einstieg in die Südostwand des Cristallo. Wir folgen ziemlich genau dem Routenverlauf, den bereits Paul Grohmann bei seiner Erstbesteigung gewählt haben dürfte. Trotz des imposanten Anblicks dieser gewaltigen Felswände folgt die Route geschickt durch ihre einfachsten Passagen und erreicht dabei nie den III. UIAA Grad.

Am Gipfel erfreuen wir uns einer genialen Aussicht am schlichten Kreuz sowie einem kleinen Gipfelbuch, das nicht wirklich viele Besteigungen zu verzeichnen hat. Wir genießen dieses besondere Gipfelerlebnis an diesem exklusiven Aussichtspunkt, der nur wenigen Bergsteigern vorenthalten ist.

Irgendwann müssen wir uns jedoch wieder auf den Weg machen um den nicht weniger anspruchsvollen Abstieg ebenfalls sicher hinter uns zu bringen, bevor wir am Auto nochmal einen Blick zurückwerfen und an dieses besondere Erlebnis und Gefühl denken, wie es vor wenigen Stunden war, ganz da oben zu stehen. Ein Gipfel der in der Erinnerung noch lange nachhallen wird.

 
Die Geschichte der Erstbesteigung

Viel ist nicht zu finden über die Erstbesteigung des Monte Cristallo. Überliefert ist jedoch, dass Paul Grohmann zusammen mit Angelo Dimai sowie Santo Siorpaes den Gipfel als erste am 14. September 1865 erreichten. Welche Route sie für die Besteigung des höchsten Gipfels der Cristallogruppe wählten konnte ich nicht herausfinden. Wahrscheinlich jedoch auch in etwa entlang des heutigen Normalweges an der Südostwand sowie über den Südgrat, der eine maximale Kletterschwierigkeit bis zum II. UIAA Grad aufweist.

vertical_on_transparent_by_logaster (2)_

BERGFÜHRER ALPINE KLASSIKER

# MONTE CRISTALLO # NORMALWEG # BERGFÜHRER


Brunner Andreas - Südtirolalpin