1860
3.220 mt.
Simone de Silvestro

CIVETTA

Überschreitung (C)

vertical_tagline_on_transparent_by_logas

190,- €

ab

Der Berg

Die Civetta ist bei Kletterern weithin als die Arena des sechsten Grades bekannt, da an ihrer beeindruckenden Nordwestwand des Öfteren Alpinklettergeschichte geschrieben wurde. Sie ist dank dieser gewaltigen, steilen und abweisenden Nordwand tatsächlich eine beeindruckende Erscheinung und ein Wahrzeichen der Dolomiten. Einmal auf diesem Paradedolomitenberg zu stehen sollte für jeden Liebhaber dieser einmaligen Bergwelt auf der Agenda stehen. Die Anstiege auf der Ostseite, wo sich auch der Normalweg befindet wurden durch Drahtseile entschärft. Entstanden sind einige der schönsten und eindrucksvollsten Klettersteige der gesamten Dolomiten. Sie führen auf einen der höchsten Erhebungen und sind definitiv einen Besuch wert, auch wenn sie der Civetta einen Teil ihrer Ernsthaftigkeit und Schwierigkeit genommen haben: Es bleibt trotzdem ein hochalpiner Gipfel, der nur von erfahrenen Bergsteigern angegangen werden sollte.

Die Tour

Civetta - Ferrata Alleghesi und Ferrata Tissi: Nicht mehr viel ist übrig geblieben, von dem, was die Erstbesteiger an der Civetta vorgefunden haben. Inzwischen wurde dieser eindrucksvolle Gipfel mit Stahlseilen auf beinahe allen Routen versichert. Sowohl der Normalweg, den die Erstbesteiger gewählt haben, als auch zwei weitere Anstiege. Und da dieser Berg bereits für viele Menschen zugänglich gemacht wurde, werden wir die schönsten dieser Klettersteige zu einer wunderbaren Überschreitung kombinieren. Der Charakter der Tour hat sich somit zwar verändert, die Schönheit der Civetta, egal von wo aus man sie auf künftigen Dolomitentouren erblickt, wird immer bestehen bleiben. Es ist und bleibt eine imposante und atemberaubende Felslandschaft und ein besonderer Flair, der im Civatta Massiv herrscht.

Leistungen

Diese Leistungen sind im Preis dabei:

- Gesamte Organisation und Führung durch einen staatlich geprüften Bergführer

- Kostenlose Leihausrüstung

- Alle erforderlichen Reservierungen werden vorab gemacht

 

Zusatzkosten für die Teilnehmer:

- 1x Hüttenübernachtung mit HP auf der Torrani Hütte

- Transfer vom und zum Treffpunkt

Informationen

Fakten

Ort:

Civettagruppe

 

Beste Jahreszeit:

Juli - September

 

 

Dauer:

2 Tage

 

Treffpunkt:

Pecol - Talstation Pian del Crep Seilbahn (Gegenüber Civetta Camping)

Anforderungen

Sicherheisrelevant

- Trittsicherheit

 

Genussrelevant

- Kondition für einen langen Anstieg mit 1.700 Höhenmeter

- Etwas Klettersteigerfahrung

- Schwindelfreiheit

Preis

 
Teilnehmer:

max. 4 Personen

Preis:

1 Person:
2 Personen:
3 Personen:
4 Personen:

550,- €
300,- €
230,- €
190,- €

Falls du unsicher bist oder Fragen hast kannst du einfach ganz unverbindlich eine Anfrage stellen:

 

Termine:

auf Anfrage

Programm

1. Tag: Ferrata degli Alleghesi
Wir treffen uns an der Talstation der "Pian del Crep" Seilbahn oberhalb von Pecol (gegenüber vom Camping Civetta). Hier befindet sich ein großer kostenloser Parkplatz. Nach einem kurzen Materialcheck beginnen wir unseren Aufstieg zur Civetta. Dieser führt uns nach ca. 2,5 Stunden vorbei am Rifugio Coldai. Wir folgen den Steig weg von der Hütte in Richtung Süden, bis wir nach einer weiteren Stunde den Einstieg des Klettersteiges Via degli Alleghesi (C) erreichen. Wir folgen dem langen Klettersteig, der uns direkt auf den höchsten Punkt der Civetta führen wird. Vom Gipfel ist es nur mehr ein kurzer Abstieg bis zum heutigen Etappenziel: Dem Rifugio Torrani, das sich nur knapp unter dem Gipfel befindet.

2. Tag: Ferrata Tissi
Nach einer hoffentlich erholsamen Nacht, wo wir uns vom anstrengenden ersten Tag erholen konnten, folgt am zweiten Tag der Abstieg von der Civetta. Hierfür werden wir den Tissi Klettersteig (C) wählen. Dieser ebenfalls sehr lohnende und wunderschöne Klettersteig führt uns hinunter ins "Val delle Sasse" und über die gleichnamige Scharte auf den Sentiero Tivan, welcher uns zurück zum Rifugio Coldai bringt und weiter hinunter ins Tal, wo wir am Vortag unser Auto geparkt haben.

 
Die Geschichte der Erstbesteigung

Der Jäger Simone de Silvestro war zusammen mit weiteren Jagdkollegen, deren Namen jedoch nicht bekannt sind, der erste Mensch, der 1860 bewusst den höchsten Punkt der Civetta erreichte. Sie gelangten über die heute als Tivanweg bekannte Route, welche inzwischen auch der Normalweg und damit einfachste Anstieg auf den Gipfel ist, durch die Südostflanke des Berges. Ausgangspunkt für ihre Unternehmung war die Ortschaft Val di Zoldo. Inzwischen gibt es neben dem Normalweg auch einige wunderschöne Klettersteige, die eine Besteigung der Civetta für wesentlich mehr Menschen möglich machen. Zum Beispiel die Ferrata degli Alleghesi oder die Ferrata Tissi.

vertical_on_transparent_by_logaster (2)_

BERGFÜHRER ALPINE KLASSIKER

# CIVETTA # BERGFÜHRER # FERRATA ALLEGHESI # FERRATA TISSI


Brunner Andreas - Südtirolalpin