Skidurchquerung

Haute Route

Die Mutter aller Skidurchquerungen

vertical_tagline_on_transparent_by_logas

750,- €

ab

Beschreibung

Haute Route - Skitour: Von Chamonix bis Zermatt. Vorbei an den höchsten und imposantesten Gipfeln der Alpen. Ein hochalpines Skiabenteuer, das einfach alles zu bieten hat, was man sich in 7 Tagen vorstellen kann. Nicht umsonst gilt die Haute Route als Königin aller Skidurchquerungen. Im Tal hat der Frühling bereits Einzug gehalten und bietet weit unten im Tal durch die grünen Farben einen wunderbaren Kontrast zu den noch tief verschneiten Hängen und Gipfeln des Hochgebirges. Einmalige Erlebnis und eine unvergessliche Woche für jeden Skibergsteiger in einer Wahnsinnskulisse.

Leistungen

Diese Leistungen sind im Preis dabei:

- Gesamte Organisation und Führung durch einen staatlich geprüften Bergführer

- Kostenlose Leihausrüstung (LVS, Schaufel, Sonde)

- Alle Spesen für den Bergführer

 

Zusatzkosten für die Teilnehmer:

- 4x Hüttenübernachtung mit HP

- 2x Hotelübernachtung mit HP

- 1x Seilbahnticket (Grand-Montets-Seilbahn)

- 1x Taxifahrt (Champex - Bourg St. Pierre)

- 1x Bahnfahrt (Zermatt - Argentiére)

- Transfer vom und zum Treffpunkt

- Tourenski, Fell, Skischuhe und Skistöcke können um 25,-€ pro Tag geliehen werden

Informationen

Fakten

Ort:

Chamonix - Zermatt

 

Beste Jahreszeit:

März - April

 

 

Dauer:

7 Tage

 

Treffpunkt:

Argentière - Talstation der Grands-Montets-Seilbahn

Voraussetzungen

Anforderungen:

- Sehr gute Kondition für Tagesetappen mit 1.400 Höhenmetern im Aufstieg sowie 2.400 Höhenmeter in der Abfahrt

- Lange Tourentage, an denen wir bis zu 8 Stunden unterwegs sind und das in großer Höhe und mehrere Tage hintereinander

- Solide Spitzkehrentechnik und Abfahrtstechnik für Steilheiten um die 35°

- Sicheres Gehen mit Steigeisen

- Trittsicherheit

- Diese Skidurchquerung ist keine Einstiegstour!

Preis

 
Teilnehmer:

max. 4 Personen

Preis:

1 Person:
2 Personen:
3 Personen:
4 Personen:

2.500,- €
1.350,- €
950,- €
750,- €

bald verfügbar

Falls du unsicher bist oder Fragen hast kannst du einfach ganz unverbindlich eine Anfrage stellen:

 


Termine:

auf Anfrage

Programm

1. Tag: Argentière Hütte
Wir treffen uns zu Mittag in Argentière an der Talstation der Grands-Montets-Seilbahn. Mit dieser fahren wir hoch bis auf 3.295 Meter auf die Aiguille de Grand Montets. Es folgt gleich die erste Abfahrt über den Rognons Gletscher zum Glacier d'Argentiere. Ein kurzer Gegenanstieg und wir erreichen unser erstes Etappenziel: Die Argentière Hütte auf 2.760 Meter.
3 Stunden – ↑ 200 Höhenmeter - ↓ 600 Höhenmeter

2. Tag: Argentière Hütte - Bourg St. Pierre
3 Pässe gilt es an diesem zweiten Tag zu überwinden: Zunächst geht es über den Col du Chardonnet (3.221 m). Hier müssen wir uns 80 Meter abseilen um auf den Saleinagletscher zu gelangen. Weiter geht es über den Fenetre de Saleina, vorbei an der Trienthütte und auf das Col des Ecandies. Als Belohnung für die vielen Höhenmeter im Aufstieg steht nun eine phantastische Abfahrt hinunter bis Champex an. Im Tal angekommen bringt uns ein Taxi bis nach Bourg St. Pierre, wo wir in einem Hotel übernachten werden.
7 Stunden – ↑ 1.000 Höhenmeter - ↓ 2.000 Höhenmeter

3. Tag: Bourg St. Pierre - Cabane de Valsorey
Nach bisher mehr Abfahrtsmeter als Aufstiegsmeter steht uns am dritten Tag eine reine Aufstiegsetappe bevor. Es geht durch das eindrucksvolle Valsoreytal bis zur gleichnamigen Hütte auf 3.030 Meter.
5.5 Stunden – ↑ 1.400 Höhenmeter

4. Tag: Cabane de Valsorey - Cabane de Chanrion
Von der Hütte geht es am nächsten Morgen noch weiter hinauf bis zum Plateau du Couloir (3.650 m). Vor allem die letzten Meter werden sehr steil, so dass wir diese mit Steigeisen zurücklegen werden. Über eine kurze Abfahrt gelangen wir auf das Col du Sonadon auf 3.504 Meter. Was nun folgt, ist ein Traum von einer Abfahrt hinunter bis zur Cabane de Chanrion auf 2.462 Meter.
6 Stunden – ↑ 900 Höhenmeter - ↓ 1.900 Höhenmeter

5. Tag: Cabane de Chanrion - Cabane des Vignettes
Die heutige Etappe bringt uns zu einer der schönst gelegenen Hütten der Alpen. Doch zunächst müssen wir uns diese traumhafte Lage noch verdienen: Es geht von der Cabane de Chanrion über den Breneygletscher zur Pigne d´Arolla auf 3.796 Meter - der höchste Punkt der Haute Route. Dementsprechend grandios ist der Ausblick auf die Umliegende Bergwelt. Definitiv ein Highlight dieser Woche. Von hier ziehen wir unsere Schwünge über 600 Höhenmeter hinab zu besagter Cabane des Vignettes und überzeugen uns selbst vom Ruf, der dieser Hütte als einer der schönsten im gesamten Alpenraum vorauseilt.
7 Stunden – ↑ 1.400 Höhenmeter - ↓ 700 Höhenmeter

6. Tag: Cabane des Vignettes - Zermatt
Die letzte Etappe und erlebnistechnisch wahrscheinlich die Königsetappe führt uns zwischen den grandiosen Gipfeln der Walliser Berge bis nach Zermatt. Über den Collon Gletscher gelangen wir auf das Col de l´Eveque auf 3.395 Meter. Wir fahren rund 400 Höhenmeter ab und erreichen nach einem weiteren Anstieg das Col du Mont Brule. Der Tsa de Tsan Gletscher führt uns weiter zum Col de Valpelline und zur Tete Blanche. 3 Pässe liegen nun hinter uns und es bleibt als großes Finale dieser Haute Route die unvergessliche und atemberaubende Abfahrt vorbei am Matterhorn sowie der Dent D´Herens bis nach Zermatt. Hier werden wir auf eine hoffentlich wunderbare und unvergessliche Skidurchquerung anstoßen. Am Nachmittag werden noch ein Stück das Tal hinausfahren und uns in einem Hotel einquartieren.
8 Stunden – ↑ 900 Höhenmeter - ↓ 2.400 Höhenmeter

7. Tag: Rückfahrt Argentière und Heimreise
Gemeinsam gibt es ein letztes Frühstück in der Gruppe, wo wir viele schöne Erinnerungen nochmal revue passieren lassen, bevor es mit der Bahn zurück nach Argentière geht. Hier verabschieden wir uns und treten mit unseren ganz persönlichen Eindrücken von der Haute Route unsere Heimreise an.

Eventuelle Änderungen im Programm, die aus verschiedenen Gründen (Wetter, Verhältnisse, Buchungssituation der Unterkünfte, usw...) erforderlich sein können, werden stets in Absprache mit den Teilnehmern vorgenommen.

vertical_on_transparent_by_logaster (2)_

BERGFÜHRER AUS SÜDTIROL

# HAUTE ROUTE # BERGFÜHRER


Brunner Andreas - Südtirolalpin