Weitwanderweg

Dolomiten Höhenweg 8

Brixen bis zum Lavazéjoch

vertical_tagline_on_transparent_by_logas

850,- €

ab

Beschreibung

Dolomiten Höhenweg Nr. 8: Weg der Panoramen: Auf dem Höhenweg Nr. 8 von Brixen ausgehend bewegen wir uns unterhalb der Villnößer Geisler und direkt hinein in das Herz der Rosengartengruppe. Von dort geht es in die wilde und einsame Latemargruppe bis zum Lavazéjoch.

Leistungen

Diese Leistungen sind im Preis dabei:

- Gesamte Organisation und Führung durch einen staatlich geprüften Bergführer

- Kostenlose Leihausrüstung

- Alle erforderlichen Reservierungen werden vorab gemacht

 

Zusatzkosten für die Teilnehmer:

- 7x Hüttenübernachtung mit HP

- 2x Seilbahnfahrt (Plose und St. Ulrich)

- Taxifahrt vom Lavazèjoch zurück nach St. Andrä

- Transfer vom und zum Treffpunkt

Informationen

Fakten

Ort:

Dolomiten

 

Beste Jahreszeit:

Juni - September

 

 

Dauer:

8 Tage

 

Treffpunkt:

St. Andrä - Talstation Plose Skigebiet

Voraussetzungen

Anforderungen:

- Kondition für Tagesetappen bis zu 1.400 Hm und ca. 7 Stunden Gehzeit

- Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Preis

 
Teilnehmer:

min. 6 Personen

Preis:

Pro Person:

1 - 5 Personen:

850,- €

auf Anfrage

Falls du unsicher bist oder Fragen hast kannst du einfach ganz unverbindlich eine Anfrage stellen:

 


Termine:

auf Anfrage

Aufgrund der großen Beliebtheit der Dolomiten Höhenwege ist es erforderlich, mindestens ein halbes Jahr vor dem geplanten Tourenstart anzufragen, da sonst die Hütten entlang der Route restlos ausgebucht sind.

Programm

1. Tag: Brixen (Plose) - Schlüterhütte
Wir treffen uns in St. Andrä (einer Fraktion von Brixen) an der Talstation der Plose Seilbahn. Mit der Gondel fahren wir nach Kreuztal auf 2.050 Meter und wandern dann gemütlich entlang des Woody Walk zur Rossalm. Unser Weg führt uns weiter vorbei an der Schatzerhütte hinunter zur Halshütte, wo wir uns für den Weiterweg stärken werden. Unser nächstes Etappenziel wird die Peitlerscharte sein, von wo aus wir dann über das Kreuzkofeljoch in Kürze unser Tagesziel, die Schlüterhütte erreichen.
6 Stunden – ↑ 750 Höhenmeter – ↓ 500 Höhenmeter– 15 Km


2. Tag: Schlüterhütte - Regensburger Hütte
Die heutige Etappe wird uns atemberaubend am Fuß der Villnösser Geisler entlang des Adolf Munkel Weges bis zur Brogleshütte führen. Hier werden wir uns für die zweite Tageshälfte stärken. Im Anschluss geht es hinauf zur Panascharte und weiter bis zur Regensburger Hütte.
6,5 Stunden – ↑ 850 Höhenmeter - ↓ 1.100 Höhenmeter – 14,5 Km


3. Tag: Regensburger Hütte - Hotel Ritsch Schwaige
Tag 4 wird uns durch das Grödnertal führen. Zunächst steigen wir nach St. Ulrich ab. Wir durchqueren das Dorf und fahren auf der gegenüberliegenden Talseite mit der Gondebahn zur Bergstation Mont Seuc. Wir befinden uns nun auf der Seiser Alm und werden in einer weiteren Stunde Gehzeit das Noble Hotel Ritsch Schwaige erreichen, wo wir uns einquartieren.
6 Stunden – ↑ 100 Höhenmeter - ↓ 1.050 Höhenmeter – 14,5 Km


4. Tag: Hotel Ritsch Schwaige - Tierser Alpl
Der nun schon fünfte Tag führt uns in den Rosengarten. Wir durchqueren die Hochflächen der Seiser Alm und steigen auf den Schlern. Kurz vor dem Schlernhaus biegen wir auf dem 4er Steig in Richtung Tierser Alpl ab, wo wir die nächste Übernachtung gebucht haben.
6,5 Stunden – ↑ 1.100 Höhenmeter - ↓ 500 Höhenmeter – 14 Km


5. Tag: Tierser Alpl - Vajolethütte
Tag 6 steht weiterhin ganz im Zeichen des Rosengartenmasivs. Wir haben heute eine kürzere Etappe auf dem Plan, mit der Option einen tollen Gipfel als Zusatz zu besteigen oder uns etwas von den anstrengenden Etappen der letzten Tage zu erholen. Deshalb werden wir diese Etappe besonders gemütlich angehen. Über den Molignonpass sowie den Grasleitenpass erreichen wir die Vajolethütte am Fuße der Rosengartenspitze.
3 Stunden – ↑ 450 Höhenmeter - ↓ 600 Höhenmeter – 6 Km


6. Tag: Vajolethütte - Paolinahütte
Der letzte Tag bei unserer Durchquerung des Rosengartenmassivs führt uns zunächst an den Fuße der eindrucksvollen Vajolettürme. Hier haben wir genügend Zeit die Kletterer an den senkrechten Felswänden zu beobachten bevor es weiter auf den Santnerpass geht. Über den gleichnamigen Klettersteig geht es hinunter zur Kölnerhütte und weiter bis zur Paolinahütte, dem Etappenziel für diesen Tag.
4 Stunden – ↑ 550 Höhenmeter - ↓ 700 Höhenmeter – 7,5 Km


7. Tag: Paolinahütte - Latemarhütte
Tag 8 führt uns in die Latemargruppe. Zunächst gilt es jedoch den Karerpass zu passieren. Auf der gegenüberliegenden Talseite steigen wir zur Kleinen Latemarscharte auf und durchqueren die Latemargruppe in der Folge von Ost nach West. An der Großen Latemarscharte werden wir über den Klettersteig entlang der Latemartürme klettern, bevor wir über die Rotlahnscharte sowie die Erzlahnscharte die Latemarhütte erreichen.
7 Stunden – ↑ 1.400 Höhenmeter - ↓ 800 Höhenmeter – 12 Km


8. Tag: Latemarhütte - Lavazèjoch
Am letzten Tag dieser wunderbaren Dolomitendurchquerung steht uns noch der Abstieg bis zum Lavazèjoch bevor. Hier erwartet uns das Taxi, welches uns im Anschluss zurück nach St. Andrä bringen wird. Es gehen wunderschöne und eindrucksvolle Tage zu Ende. Wir werden jedoch um eine Menge toller Erlebnisse reicher sein.
3 Stunden – ↑ 50 Höhenmeter - ↓ 950 Höhenmeter – 8,5 Km

Eventuelle Änderungen im Programm, die aus verschiedenen Gründen (Wetter, Verhältnisse, Buchungssituation der Unterkünfte, usw...) erforderlich sein können, werden stets in Absprache mit den Teilnehmern vorgenommen.

vertical_on_transparent_by_logaster (2)_

BERGFÜHRER AUS SÜDTIROL

# DOLOMITEN HÖHENWEG # 8 # BERGFÜHRER


Brunner Andreas - Südtirolalpin