• andreas0102

Tour Ronde - Südostgrat (AD/II)


Tour Ronde, Südostgrat, Mont Blanc Massiv, Turinerhütte

Tour Ronde, Südostgrat, Mont Blanc Massiv, Turinerhütte

Ausgangspunkt für zahlreiche Touren im Mont Blanc Massiv ist die Turinerhütte auf der italienischen Seite des höchsten Gipfels der Alpen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man als Topalpinist auf diese Hütte kommt oder als kompletter Anfänger – für jeden gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich in nächster Nähe zur Hütte auszutoben. Klingende Namen wie Mont Blanc du Tacul, Dent du Geant, Grand Capucin, Mont Maudit, Aiguilles du Diable, Tour Ronde, Aiguille d'Entreves und viele andere Gipfelziele locken mit einigen der schönsten Granit- und Firntouren sowie Couloirs im gesamten Alpenraum.


Tour Ronde, Südostgrat, Mont Blanc Massiv, Turinerhütte
Tour Ronde, Südostgrat, Mont Blanc Massiv, Turinerhütte

Im Zuge der Bergführerausbildung Südtirols sind wir für einige Tage auf besagter Turinerhütte untergebracht. Das Wetter ist leider jedoch alles andere als einladend für die ganz großen Touren. Unser erstes Ziel sollte also die Tour Ronde und der Südostgrat sein.



Tour Ronde, Südostgrat, Mont Blanc Massiv, Turinerhütte

Bei traumhafter Morgenstimmung starten wir nach dem Frühstück, welches wir um 4 Uhr gewählt haben, von der Hütte weg auf bestens ausgetretenen Spuren in Richtung Westen. Unter der Seilbahn, welche die Point Hellbronner mit der Aiguille du Midi verbindet durch gelangen wir nach wenigen Minuten auf das Col des Flambeaux. Absteigend geht es vorbei an der Aiguille de Toule und wieder ansteigend auf das Col d’Entreves, welches wir nach etwa 1 Stunde von der Hütte erreichen.


Tour Ronde, Südostgrat, Mont Blanc Massiv, Turinerhütte

Hier beginnt die wunderbare Gratkletterei. Zunächst rechts über die Randspalten und ein Firnfeld auf die Gratschneide emporkletternd, folgen wir im Anschluss immer der Schneide und überklettern die kleineren Grattürme stets in bestem Fels. Der Grat zeigt sich zum Teil ordentlich schnittig und mit eindrucksvollen Kletterpassagen an super Griffen. Die Türme können auch auf der linken Seite (in der Brenvaflanke) umgangen werden, dazu sollte jedoch noch eine gute Firnauflage in der Flanke sein, sonst wird’s brüchig. Im Abstieg wählen wir diese Variante, die zwar wesentlich schneller geht, jedoch einige richtig schöne und eindrucksvolle Kletterstellen umgeht.


Tour Ronde, Südostgrat, Mont Blanc Massiv, Turinerhütte

Tour Ronde, Südostgrat, Mont Blanc Massiv, Turinerhütte

Nach den letzten Grattürmen führt eine Firnflanke auf den letzten Felsaufbau des Gipfels, der in kurzer und einfacher Kletterei erreicht wird. Inzwischen ist der morgendliche Hochnebel aus dem Tal aufgestiegen und wir sehen außer der kleinen Madonnastatue auf dem Gipfel der Tour Ronde nichts von der atemberaubenden Aussicht, welche man von hier normalerweise hätte.


Tour Ronde, Südostgrat, Mont Blanc Massiv, Turinerhütte

Tour Ronde, Südostgrat, Mont Blanc Massiv, Turinerhütte

Auch der Wind hat inzwischen ordentlich aufgefrischt und so machen wir uns an den Abstieg. Hier gibt es eigentlich nicht viel zu berichten. Der Abstieg folgt dem selben Weg wie der Aufstieg entlang des Grates. Etwa in der Mitte des Grates gäbe es die Möglichkeit nach Norden abzuseilen auf den Gletscher – aufgrund der großen Steinschlaggefahr wird das jedoch kaum noch gemacht.


Tour Ronde, Südostgrat, Mont Blanc Massiv, Turinerhütte

Auch ohne die abkürzende Abseilpiste sind wir nach knapp 5 Stunden wieder am Einstieg des Grates (2-3 Stunden für den Aufstieg und 2 für den Abstieg). Im dichten Nebel folgen wir der breiten Spur auf dem Gletscher zurück zur Hütte. Die ursprünglich geplante Überschreitung der Aiguille d’Entreves, die sich super anbieten würde noch anzuhängen, müssen wir witterungsbedingt sausen lassen und sind bereits um 12 Uhr wieder in der Hütte.


Tour Ronde, Südostgrat, Mont Blanc Massiv, Turinerhütte

 

GPX Daten:

Tour Ronde
.gpx
Download GPX • 38KB


Tags: Hochtour, Italien, Mont Blanc Massiv, Turinerhütte, Tour Ronde, Südostgrat

263 Ansichten0 Kommentare