• andreas0102

Breithorn - Überschreitung (AD+/III)


Breithorn, Überschreitung

Das Breithorn wird im Allgemeinen als der einfachste Viertausender betrachtet. Dank des Matterhorn-Express von Zermatt aus, der Menschen bequem und in kürzester Zeit aufs Klein Matterhorn bis auf 3.883 Meter bringt, wurde das Breithorn fast schon zu einer Halbtagestour degradiert. Ein Viertausender, der mittlerweile fast schon nebenbei gemacht wird. Dank dieser gewaltigen Infrastruktur wird so gut wie jedem die Möglichkeit gegeben, einmal einen Gipfel zu besteigen, der die magische 4.000er Marke überschreitet. Viele scheinen jedoch komplett zu vergessen, dass sie sich trotzdem im Hochgebirge befinden und dass hier oben trotz massiver Eingriffe nach wie vor die Natur das Sagen hat.


Breithorn, Überschreitung

Doch zum Glück gibt es neben der Autobahn, die auf den Hauptgipfel des Breithorns führt, noch eine weitere, wesentlich anspruchsvollere Tour und Möglichkeit diesen kurzen Zustieg zu nutzen. Die Rede ist von der Breithornüberschreitung. Das Breithorn hat seinen Namen nicht umsonst und präsentiert sich als breites Massiv, das aus insgesamt 5 Gipfeln besteht. Bei der Überschreitung werden alle diese Gipfel: Roccia Nera, Gendarm, Breithornzwillinge sowie der Hauptgipfel bestiegen.


Breithorn, Überschreitung

Unser eigentlicher Plan hat vorgesehen, dass wir bereits am Nachmittag von Cervinia aus mit der Seilbahn bis zur Testa Grigia hochfahren und in der gleichnamigen Hütte übernachten. Ein heftiges Gewitter verhagelt uns diesen Plan jedoch im wahrsten Sinne des Wortes. Die Seilbahn fährt nicht. Kurzerhand müssen wir unsere Pläne ändern und eine weitere Nacht in Cervinia verbringen mit der Konsequenz, dass wir am nächsten Tag erst spät aufbrechen können.



Breithorn, Überschreitung

Breithorn, Überschreitung

Am nächsten Morgen zieht sich die ganze Prozedur mit der Seilbahn. In der Höhe hat es viel Neuschnee gegeben. Nach wie vor starker Wind lässt die Italiener mit der Inbetriebnahme der Seilbahn zögern. Es ist bereits weit nach 8 Uhr, bis wir endlich an der Testa Grigia ankommen und unseren Anstieg über die noch nicht gewalzten Skipisten bis zum Breithornpass antreten können.



Breithorn, Überschreitung

Am Breithornpass angekommen treffen von links all jene ein, die mit dem Matterhorn-Express von Zermatt aus hochgefahren sind und den Normalweg aus Breithorn antreten werden. Zudem noch einige, die entweder den Pollux oder den Castor besteigen oder sich für mehrere Tage auf die Spaghettirunde begeben. Ein bunter Haufen der sich beim Verlassen der Skipisten hier anseilt.


Breithorn, Überschreitung

Wir verlassen nach einigen flachen Metern die Spur und steigen ein paar Höhenmeter ab um das gesamte Breithornmassiv an dessen Südseite zu queren. Die Breithornüberschreitung wird nämlich von Ost nach West durchgeführt.


Breithorn, Überschreitung

Schnell ist uns klar, dass die großen Neuschneemengen, die auf einer tückischen Graupelschicht zu liegen gekommen sind und von starkem Wind verfrachtet wurden an diesem Tag sehr kritisch zu beurteilen sind. Gewaltige Wummgeräusche bestätigen unsere Annahmen. Wir versuchen die großen und mit ordentlich Triebschnee geladenen Hänge zu meiden und klettern direkt an den Felsen in Richtung Roccia Nera hoch.


Breithorn, Überschreitung

Die tiefe Spurarbeit und das viele Sichern kosten uns ordentlich Zeit. Gepaart mit dem sehr späten Start sowie den schlechten Verhältnissen auf dem Grat durch den vielen Neuschnee sind zu viele Faktoren, die eine komplette Überschreitung an diesem Tag kaum möglich machen. Wir beschließen einmal anzufangen und zu schauen wie weit wir kommen. Der Schnee sollte sich im Laufe des Tages setzen und es gibt mehrere Möglichkeiten den Grat über Firnflanken zu verlassen.


Breithorn, Überschreitung

Als wir an der Gratschneide ankommen steigen wir zunächst auf die Roccia Nera. Hier machen wir eine kurze Gipfelrast und beginnen im Anschluss mit der eigentlichen Überschreitung. Wieder ein Stück zurück über den stark überwächteten aber problemlosen Firngrat geht es an der ersten Felspassage über den Gendarm (Breithorn Ostgipfel) mit Kletterpassagen bis 3a. Dahinter wird 2x steil abgeseilt und hier verstehen wir auch, warum die Überschreitung eigentlich nur von Ost nach West durchgeführt wird.


Breithorn, Überschreitung

Wieder unten angekommen beschließen wir es für heute gut sein zu lassen und steigen über den bereits etwas aufgeweichten Schnee ab zu unserer Spur von heute Morgen. Trotz oder gerade Dank der widrigen Verhältnisse war es ein extrem lehrreicher letzter Kurstag im Zuge der Bergführerausbildung. Auch wenn wir nicht die komplette geplante Tour durchführen konnten. Der Vorgeschmack dieses Teilstücks der Breithornüberschreitung hat jedoch definitiv Lust auf mehr gemacht.



 

Tour mit Bergführer wiederholen


Wenn dich dieser Tourenbericht inspiriert hat und du die Tour gerne in Begleitung eines Bergführers wiederholen möchtest, dann schau dir mein Angebot an und ich freue mich wenn du dich meldest.



 

GPX Daten:

Breithorn
.gpx
Download GPX • 72KB


Tags: Hochtour, Westalpen, Viertausender, Breithorn, Überschreitung



690 Ansichten0 Kommentare